· 

Spondylose beim Hund - Symptome frühzeitig erkennen

Spondylose (Spondylosis deformans) ist eine häufig vorkommende Wirbelsäulenerkrankung bei Hunden, die jedoch unter Hundehaltern immer noch wenig bekannt ist. In der Veterinärmedizin wird sie oft als Zufalls- oder Nebenbefund festgestellt.

 

In diesem Artikel möchte ich Sie über Spondylose informieren, um evtl. auftretende Anzeichen bei Ihrem Hund schneller erkennen zu können.

 

Was ist Spondylose?

 

Bei der Spondylose handelt es sich um eine degenerative Erkrankung der Wirbelsäule, bei deren Verlauf sich sogenannte Knochenspangen zwischen den einzelnen Wirbelkörpern bilden. Dieser Vorgang geht mit teils starken Schmerzen und Entzündungen einher, da sich die Knochenzubildungen langsam durch das umliegende Gewebe, Muskeln oder Bänder arbeiten und ggf. auch Nerven in diesem Prozess beeinträchtigt werden. Der Verlauf dieser Erkrankung führt schließlich zur vollständigen Verknöcherung der betroffenen Wirbelkörper und damit zu Bewegungseinschränkungen in diesen Bereichen bis hin zur vollständigen Versteifung der Wirbelsäule.

 

Wo tritt Spondylose auf?

 

Die oben genannte „knöcherne Brückenbildung“ kann grundsätzlich an jedem Wirbel der Wirbelsäule entstehen. Sie betrifft bei Hunden jedoch am häufigsten die hintere Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule und das Kreuzbein.

 

Sind auch die kleinen Wirbelgelenke am degenerativen Geschehen beteiligt, spricht man von einer Spondylarthrose.

 

Welche Ursachen hat eine Spondyloseerkrankung?

 

Spondylose kann unterschiedlichste Ursachen haben. Einige der bekanntesten sind:

 

·         Genetische Disposition

·         Übergewicht

·         Kupierte Rute

·         Fehl- und Überbelastungen (häufig Dienst-/Sporthunde)

·         Blockaden am Kreuzdarmbeingelenk (Iliosakralgelenk)

·         Traumata, Unfälle

·         Zuchtbedingte Fehlstellungen

 

Ist Spondylose eine Rasseerkrankung?

 

Grundsätzlich können Hunde jeden Alters und jeder Rasse an Spondylose erkranken. Besonders betroffen gelten jedoch ältere Hunde großer Rassen und Hunderassen mit langem Rücken und kurzen Beinen (chondrodystrophe Rassen), wie z.B. Dackel, Pekinesen, niederläufige Terrier usw.

 

Was sind die Symptome einer Spondylose?

 

Zu Beginn der Erkrankung hat die Spondylose nur einen geringen Einfluss auf die körperliche Leistungsfähigkeit der betroffenen Hunde. Deutliche Symptome sind bei voranschreitender „Brückenbildung“ zu erkennen, da diese Phase die schmerzhafteste ist. Ist die Verknöcherung der betroffenen Wirbel abgeschlossen, nimmt in der Regel die Schmerzsymptomatik ab und die Bewegungseinschränkung der Wirbelsäule zu. Dadurch können starke Haltungs- und Bewegungsanomalien entstehen.

 

Mögliche Symptome einer Spondylose:

 

·         Gespannter Gang

·         Schwierigkeiten beim Aufstehen und Hinlegen (oft verbunden mit Seufzen und Stöhnen)

·         Aufgezogener Rücken (Kyphose)

·         Hypertonus der Rückenmuskulatur

·         Schwierigkeiten beim Treppensteigen

·         Verweigerung von Sprüngen (z.B. ins Auto, auf die Couch …)

·         Lahmheit, schleppender Gang

·         Schlaff herunterhängende Rute

·         Wetterfühligkeit

·         Verlust der Hinterhandmuskulatur

·         Anlehnen nach längerem Stehen

·         Schwierigkeiten bei Kot/Urinabsatz

·         Bewegungsunlust, weniger Lust auf Spielen

·         Verhaltensauffälligkeiten

 

Wie wird Spondylose diagnostiziert?

 

Die endgültige Diagnose und damit auch die Abgrenzung zu anderen degenerativen Prozessen stellt im Regelfall der zuständige Tierarzt durch die Röntgenaufnahme des betroffenen Wirbelabschnitts und eine sehr gründliche Tastuntersuchung.

 

 

Spondylose ist ähnlich der Arthrose eine fortschreitende Erkrankung. Doch auch wenn bereits entstandene Knochenveränderungen nicht mehr rückgängig gemacht werden können, kann den betroffenen Hunden durch gezielt eingesetzte Therapien zur Symptom-/Schmerzlinderung verholfen werden.

Damit bleibt die Lebensqualität der Hunde oft noch gut und lange erhalten.

 

In meinem nächsten Blog erkläre ich, was Sie als Halter eines an Spondylose erkrankten Hundes beachten müssen und welche Therapiemöglichkeiten es gibt.

Blogverzeichnis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0